Skip to main content

Veranlagung

Wir stehen auf Ihrer Seite

Bei der Veranlagung Ihrer Gelder sind Sicherheit und Rentabilität die beiden wichtigsten Themen. Ihre Interessen sind unser höchstes Gut. Diesem Grundsatz folgend, steht die APK Pensionskasse für Vertrauen und langfristige Stabilität.

Auch unsere Geschäftspartner, wie beispielsweise Veranlagungsgesellschaften und Depotbanken, wählen wir auf Basis dieser Wertvorstellungen aus. Wir garantieren Ihnen erfahrene und marktführende Asset Manager und arbeiten mit den Besten ihres Faches zusammen, um das Beste für Sie zu erreichen.

Die allgemeinen Veranlagungsvorschriften einer Pensionskasse sind im § 25 Pensionskassengesetz zu finden.

Sicherheit

Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser

  • Sorgfalt steht bei uns an erster Stelle. Wir agieren als Treuhänder und verwalten Ihr Pensionsvermögen nach höchsten Standards.
  • Wir veranlagen Ihr Kapital in eigenen Veranlagungs- und Risikogemeinschaften, die den strengen gesetzlichen Bestimmungen entsprechen.
  • Zum Schutz Ihres Vermögens ist die verwaltende Gesellschaft bilanziell und vermögensrechtlich von den Veranlagungs- und Risikogemeinschaften getrennt. Interne Revision und professionelles Risikomanagement bilden eine weitere Säule der Sicherheitsmaßnahmen.
  • Die laufende Kontrolle sowie Überwachung durch die Finanzmarktaufsicht und Depotbanken runden das Sicherheitskonzept ideal ab.

Unabhängigkeit

Einer unserer großen Vorteile

  • Wir bieten Unabhängigkeit. Als einzige Institution am Markt sind wir nicht im Besitz von Banken oder Versicherungen. Somit können wir während des gesamten Anlageprozesses frei und unabhängig agieren und sind stolz, mit den weltweit erfolgreichsten Asset Managern (Vermögensverwaltern) zusammenzuarbeiten.
  • Wir beeindrucken mit überdurchschnittlicher Performance und langfristiger Stabilität.

Veranlagungsprozess

Strategie zum Erfolg

Alle strategischen und taktischen Entscheidungen im Bereich Veranlagung werden intern organisiert. Die Zusammensetzung des Portfolios sowie die Schwerpunkte der Anlagekategorien und die Regionen stehen dabei im Mittelpunkt. Ihre Erwartungen und unsere Verpflichtungen überprüfen wir laufend. Bei Bedarf werden diese adaptiert und fließen in das Portfolio mit ein. Unser flexibles Marktrisikomanagement ermöglicht zudem eine rasche Reaktion auf unvorhersehbare Ereignisse.

Ertragsentwicklung

Unsere Zahlen sprechen für sich!

Mehrertrag seit 1998*: +37 %

Die APK Pensionskasse überzeugt mit langfristigem Veranlagungserfolg. Dank solider Strategien und breit gefächerter Expertise konnten wir Ihren Profit stetig steigern.

Das Ergebnis: ein beachtlicher Mehrertrag für Sie!

* Beginn der Performancerechnung durch die OeKB

Grundsätze der Veranlagungspolitik

Die Grundsätze der Veranlagungspolitik gemäß § 25a Pensionskassengesetz definieren und bestimmen im Wesentlichen die allgemeinen Anlageziele und Restriktionen, den Risikomanagementprozess, die Anforderungen an die jeweiligen Produkte und Produktlieferanten sowie die zulässigen Veranlagungsstrategien.

Grundsätze der Veranlagungspolitik der offenen VRGn zum Download

Auszeichnungen

Internationale Ehrungen

Die Verleihung zahlreicher internationaler Preise in den letzten Jahren macht uns stolz. Die APK Pensionskasse wurde dabei besonders häufig für das Aktienmanagement sowie die Immobilienveranlagung ausgezeichnet. Wir sehen dies als Bestätigung unseres erfolgreichen Weges und als Ansporn für die Zukunft.

2020

"Small Real Estate Investor of the Year" (zum achten Mal) und "Best Pension Fund in Austria" (zum vierten Mal) sowie "Best Emerging Markets" (zum zweiten Mal)

2019

"Best Pension Fund in Austria" (zum dritten Mal)

2018

"IPE Real Estate Awards - Opportunistic Strategy"

2017

"IPE Real Estate Awards - Austria, Germany, Switzerland" (zum dritten Mal)

2016

"Best Pension Fund in Austria" (zum zweiten Mal)

2015

Golden Award in der Kategorie "IPE Real Estate Awards - Best Small Real Estate Investor" (zum siebenten Mal)

2014

Golden Award in der Kategorie "IPE Real Estate Awards - Best Small Real Estate Investor" (zum sechsten Mal) sowie "Best Pension Fund in Austria"

2013

Golden Award in der Kategorie "IPE Real Estate Awards - Best Small Real Estate Investor (zum fünften Mal)

2012

Golden Award in der Kategorie "IPE Real Estate Awards - Best Small Real Estate Investor" (zum vierten Mal) und Themed Awards "Best Use of Debt Instruments" sowie "Best Use of Fixed Income"

2011

mit dem Themed Award als führende Pensionskasse Europas in "Best Emerging Markets"

2010

Golden Award in der Kategorie "IPE Real Estate Awards - Best Small European Institutional Investor 2010" sowie als führende Pensionskasse Europas mit dem Themed Award für bestes Aktienmanagement (jeweils zum dritten Mal) 

2009

Golden Award in der Kategorie "IPE Real Estate Awards - Best Small European Institutional Investor 2009" (zum zweiten Mal)

2008

Themed Award als führende Pensionskasse Europas in "Best Equities Investment" (zum zweiten Mal)

2007

Golden Award in der Kategorie "IPE Real Estate Awards - Best European Small Pension Fund" und Themed Awards als führende Pensionskasse Europas in "Best Use of Derivatives" und "Best Equities Investment" (drei Awards)

2002

"Leader in Investment Strategy Austria" (zum zweiten Mal) sowie unter die TOP 6 Pensionskassen in Europa gereiht   

2001

"Leader in Investment Strategy Austria"

Risikomanagement

Erklärtes Ziel: kontrollierter Umgang mit Risiken

Wir legen großen Wert auf Sicherheit und Transparenz. Das Risikomanagement als wichtige und unabhängige Organisationseinheit innerhalb der APK Pensionskasse nimmt hierbei eine zentrale Rolle ein. Unser Team koordiniert und steuert dabei den laufenden standardisierten Risikomanagementprozess und berichtet direkt an den Vorstand. Mit der Novelle des Pensionskassengesetzes 2019 wurde der Tätigkeitsbereich des Risikomanagements ausgeweitet. Speziell für Veranlagungen wurde eine unternehmensweite Risikoanalyse etabliert.

Unser Risikomanagement wird von der österreichischen Finanzmarktaufsicht kontrolliert. Wir handeln dabei nach allen Vorgaben des österreichischen Pensionskassengesetzes sowie der Risikomanagementverordnung für Pensionskassen.

Risikostrategie

Wir setzen auf strategischer Ebene an

Wir überzeugen mit einem fundierten und besonnenen Risikomanagement. Unsere Strategie bezieht dabei alle bekannten Risiken mit ein und konzentriert sich auf die strategische Ebene.

Wir betrachten sämtliche internen oder externen Gefahren, die den dauerhaften Geschäftsbetrieb gefährden könnten als wesentliche Risiken. Unsere Risikostrategie definiert dabei den Umgang mit wesentlichen Risiken sowie die Fähigkeit des Unternehmens, mit neuen Risiken zukünftig umzugehen. Wir bewerten die risikostrategischen Aspekte hinsichtlich ihres Einflusses auf die Wirtschafts-, Finanz- oder Ertragslage des Unternehmens.

Unser Fokus gilt folgenden Risikobereichen

  • Veranlagungs- oder versicherungstechnische Risiken – Pensionskassengeschäft
  • Operationelle, strategische sowie Reputationsrisiken – Probleme bei Geschäftszielen
  • Rechtliche oder technologische Risiken – IT und Datenschutz
  • Veranlagung in Veranlagungs- und Risikogemeinschaften
  • Eigenmittel der Gesellschaft

Risikomanagement-Prozess

Effizienz durch regelmäßigen Prozess

Unser Risikomanagement-Prozess umfasst die regelmäßige Identifikation, Analyse und Bewertung sowie Steuerung, Kommunikation und Dokumentation aller Risiken. Der gesamte Wertschöpfungsprozess wird dabei berücksichtigt und umfassend analysiert sowie bewertet. In der ersten Phase des Prozesses werden die Risiken identifiziert. Diese bilden die Grundlage und Voraussetzung für die weiteren Schritte. Wir arbeiten täglich hart daran, sämtliche Risiken der APK Pensionskasse frühzeitig zu erfassen, um mit entsprechenden Prozessen zukünftigen Risiken effektiv entgegenzuwirken.

Wir setzen zudem höchste Ansprüche an unsere potenziellen Vertragspartner wie Fondsmanager oder Gesellschaften und überprüfen diese eingehend vor einer konkreten Auftragsvergabe.

Mit der sogenannten „Due Diligence“ ermitteln wir geeignete Geschäftspartner, die unseren qualitativen wie auch quantitativen Kriterien entsprechen. Diese Entscheidungsprozesse werden dokumentiert und haben das ideale Ergebnis im Sinne der Kunden zum Ziel. Bei Neuinvestitionen in Veranlagungsinstrumente werden diese Partner einer weiteren Risikoprüfung unterzogen.

Wir unterscheiden zwischen wesentlichen und nicht wesentlichen Risiken. Eintrittswahrscheinlichkeiten sowie die zu erwartende Schadenssumme sind dabei die zugrundeliegenden Parameter. Als nächster Schritt folgt neben der Unterteilung der Risiken in quantifizierbar und nicht quantifizierbar auch die Bewertung derselben. Risikoworkshops bilden die Grundlage im nicht quantifizierbaren Bereich und fließen in die Risikoberechnung mit ein.

International standardisierte Kennzahlen bilden die Grundlagen bei der Steuerung von Risiken. Dazu kommen regelmäßige Back-Testings sowie Stresstests des gesamten Portfolios. Die Stresstests sind ein wertvolles Werkzeug und simulieren einerseits historisch bedeutsame Szenarien auf das aktuelle Portfolio. Andererseits können damit auch Auswirkungen hypothetischer Schocks von wesentlichen Risikotreibern analysiert werden.

Der laufende Austausch mit den jeweiligen Fachabteilungen sowie dem Vorstand gewährleistet eine dauerhafte und fundierte Analyse der Risikosituation. Unser Risikomanagement ist fixes Mitglied in strategischen sowie taktischen Entscheidungsgremien.

Wir liefern Ihnen regelmäßige Berichte über die Entwicklung der betreffenden Veranlagungs- und Risikogemeinschaften. Darüber hinaus erhalten Sie gesonderte Risikoberichte zur aktuellen Risikosituation und mit Ausblick auf die zukünftigen Entwicklungen.

Unsere Beratungs- und Veranlagungsausschüsse sind ebenfalls wertvolle Instrumente. Sie dienen zusätzlich dazu, den Vertretern der Kunden mindestens einmal jährlich gesonderte Informationen zur Risikosituation zu übermitteln. Außerdem wird unser Aufsichtsrat regelmäßig über die aktuelle Risikosituation informiert.